Verwaltungsgemeinschaft Ries

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Hilfe | Impressum

Volltextsuche

Gemeinde Wechingen im Ries

Homepage: www.wechingen.de

Gemeinde Reimlingen

Homepage: www.reimlingen.de

Gemeinde Mönchsdeggingen

Homepage: www.moenchsdeggingen.de

Gemeinde Hohenaltheim

Homepage: www.hohenaltheim.de

Gemeinde Forheim

Homepage: www.forheim.de

Gemeinde Ederheim

Homepage: www.ederheim.de

Gemeinde Deiningen

Homepage: www.deiningen.de

Gemeinde Amerdingen

Homepage: www.gemeinde-amerdingen.de

Gemeinde Alerheim

Homepage: www.alerheim.de

Verwaltung & Bürger
Navigation

Dienstleistungen

Medienpreise; Verleihung
Beschreibung

Folgende Medienpreise werden in Bayern vergeben:

Bayerischer Filmpreis

Um die Bedeutung des Kinofilms als Kulturgut herauszustellen, verleiht die Bayerische Staatsregierung seit 1979 auf Vorschlag einer unabhängigen Jury den Bayerischen Filmpreis für hervorragende Leistungen im deutschen Filmschaffen. Er ist mit Preisgeldern von insgesamt 310.000 € dotiert. Den größten Anteil hat dabei der Produzentenpreis mit 200.000 €. Damit gehört der Bayerische Filmpreis zu den höchstdotierten und begehrtesten Auszeichnungen seiner Art in Deutschland. Preissymbol ist die Porzellanfigur Pierrot aus der comedia dell'arte von Franz-Anton Bustelli. 
Im Rahmen des Bayerischen Filmpreises können Auszeichnungen in folgenden Kategorien verliehen werden:

  • Darstellerische Leistung
  • Regie
  • Drehbuch
  • Kamera
  • Schnitt
  • Filmmusik
  • Ausstattung.

In den jeweiligen Kategorien sind auch gesonderte Nachwuchspreise möglich. Außerdem wird ein Produzentenpreis in Höhe von 200.000 € vergeben für denjenigen hervorragenden deutschen Film, der den besten Gesamteindruck hinterlässt. Der Produzentenpreis muss für die Herstellung eines neuen programmfüllenden Films verwendet werden. Der Bayerische Ministerpräsident kann einen Ehrenpreis verleihen.

Vorschlagsberechtigt für den Bayerischen Filmpreis sind die zuständigen Verbände, die Filmförderungsanstalt, der FilmFernsehFonds Bayern, das Kuratorium junger deutscher Film, die Filmbewertungsstelle Wiesbaden sowie die Jurymitglieder.

Bayerischer Fernsehpreis - Blauer Panther

Der Bayerische Fernsehpreis wird seit 1989 von der Bayerischen Staatsregierung für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen verliehen. Preissymbol ist der "Blaue Panther", eine Figur aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg. Der Bayerische Fernsehpreis ist dotiert. Die Höhe der Dotierung richtet sich nach den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln.
Der Bayerische Ministerpräsident kann einen Ehrenpreis vergeben. Der Ehrenpreis bleibt ohne Dotierung.

Vergeben werden Preise in folgenden fünf Kategorien:

  • Informationsprogramme,
  • Fernsehflme (fiktional),
  • Serien und Reihen (fiktional),
  • Unterhaltungsprogramme,
  • Kultur- und Bildungsprogramme.

Vorschlagsberechtigt sind:

  • Rundfunkveranstalter,
  • Bayerische Landeszentrale für neue Medien,
  • private Anbieter nach dem Bayerischen Mediengesetz (BayMG),
  • Allianz Deutscher Produzenten – Film & Fernsehen,
  • FilmFernsehFonds Bayern.

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Die Teilnahmebedingungen richten sich nach den Richtlinien für die Vergabe des Bayerischen Fernsehpreises. Der Bayerische Ministerpräsident verleiht die Auszeichnungen jährlich im Rahmen einer bundesweit ausgestrahlten Fernsehgala. Im wechselnden Turnus veranstalten folgende Fernsehsender den Bayerischen Fernsehpreis:

  • Bayerischer Rundfunk,
  • ProSiebenSat.1 Media AG,
  • RTL Television,
  • Zweites Deutsches Fernsehen/3sat.

Bayerischer Printmedienpreis

Die Bayerische Staatsregierung verleiht seit dem Jahr 2000 den Bayerischen Printmedienpreis. Damit werden neben den Spitzenleistungen in Film (Bayerischer Filmpreis) und Fernsehen (Bayerischer Fernsehpreis) auch herausragende verlegerische, gestalterische und technische Leistungen im Bereich Zeitung, Zeitschrift und Druck mit einem hochrangigen Staatspreis prämiert.

Der Bayerische Printmedienpreis wurde von der Staatsregierung in einer Private-Public-Partnership gemeinsam mit dem Verband Bayerischer Zeitungsverleger, dem Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern und dem Verband Druck und Medien Bayern geschaffen, um die Bedeutung Bayerns als wichtigstes Verlags- und Printmedienzentrum in Deutschland zu unterstreichen. Der Preis besteht aus einem Preissymbol, der Siegesgöttin Nike, einer Figur aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg, und einem Preisgeld.

Der Bayerische Printmedienpreis wird bundesweit ausgelobt. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben für

  • herausragende verlegerische gestalterische und unternehmerische Leistungen
  • herausragende technische Leistungen
  • herausragende Leistungen junger Unternehmen.

Außerdem kann ein Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten vergeben werden. Der Preis wird im Zwei-Jahres-Rhythmus vergeben. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury 

Bayerischer Buchpreis

Der Bayerische Buchpreis wurde als Nachfolger des Buchpreises „Corine“ im Jahr 2014 zum ersten Mal vergeben. Mit dem Bayerischen Buchpreis, initiiert vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und unter­stützt vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, bekommt der Medienstandort Bayern einen zukunftsorientierten Medienpreis mit einer Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus.

Eine hochkarätige Jury prämiert aus einer Auswahl der besten deutsch­sprachigen Neuerscheinungen des Jahres je ein Buch in den Kategorien Belletristik und Sachbuch. Zusätzlich wird der „Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten“ für ein schriftstellerisches Lebenswerk vergeben.

Hausanschrift
Postanschrift
Fon:
Fax:
zurück

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Ries
Beuthener Straße 6
86720 Nördlingen
Tel.: 09081 2594-0
Fax: 09081 2594-50
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 08:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo. / Di. / Do. 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do. (nur Bürgerbüro) 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
   
Mittwochnachmittags geschlossen
© 2017 by cm city media GmbH