Verwaltungsgemeinschaft Ries

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Hilfe | Impressum

Volltextsuche

Gemeinde Wechingen im Ries

Homepage: www.wechingen.de

Gemeinde Reimlingen

Homepage: www.reimlingen.de

Gemeinde Mönchsdeggingen

Homepage: www.moenchsdeggingen.de

Gemeinde Hohenaltheim

Homepage: www.hohenaltheim.de

Gemeinde Forheim

Homepage: www.forheim.de

Gemeinde Ederheim

Homepage: www.ederheim.de

Gemeinde Deiningen

Homepage: www.deiningen.de

Gemeinde Amerdingen

Homepage: www.gemeinde-amerdingen.de

Gemeinde Alerheim

Homepage: www.alerheim.de

VG Ries
Navigation

Forheim

Wichtiges in und über die Gemeinde Forheim

Bürgermeister Werner Thum
Bürgermeister Werner Thum

Forheim ist mit einer aktuellen Einwohnerzahl von 561 die kleinste Mitgliedsgemeinde in der Verwaltungsgemeinschaft Ries. Die Einwohner verteilen sich auf die Ortsteile Forheim mit 335 Einwohnern und Aufhausen mit 226 Einwohnern.
(Stand: 31.12.2016)

Bürgermeister: Werner Thum
2. Bürgermeister: Andreas Bruckmeier

Kontakt
Gemeinde Forheim
Kirchplatz 5
86735 Forheim
Tel.: 09089 212
Fax: 09089 1574
E-Mail schreiben 
Weiter zur Homepage

Amtsstunden
Mittwoch von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Freitag von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Änderungen vorbehalten

Die Geschichte der Gemeinde Forheim

Die Anfänge der Besiedlung der Umgebung Forheims liegen weit zurück in der Vergangenheit. Die ältesten Siedlungsspuren stammen aus der Bronzezeit und reichen etwa 4000 Jahre zurück. Um 1000 v. Chr. hinterließen Menschen aus der Urnenfelderkultur Siedlungsspuren in der Umgebung der so genannten „Schanz“, die sich in einem Waldstück in der Nähe Forheims befindet. Durch die große germanische Völkerwanderung wurden die Römer, nach dem neusten Stand der Wissenschaft, im fünften Jahrhundert n. Chr. aus Süddeutschland verdrängt. Der germanische Stamm der Alemannen siedelte nun in der Umgebung Forheims. Später gerieten die Alemannen unter die Herrschaft der Franken. In dieser Zeit des fränkischen Reiches dürfte wohl auch die Gründung des heutigen Dorfes Forheim liegen, wohl im achten oder neunten Jahrhundert, als Haufendorf mit einer Kirche als Mittelpunkt.

Im Traditionsbuch der Fürstpropstei Berchtesgaden aus dem Jahr 1140 wird ein Gut „Niuforhen“ erwähnt, das als das heutige Forheim identifiziert worden ist. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes. In dieser Zeit dürfte Forheim unter der Herrschaft der Herren von Vorren gestanden sein, ein „Hartinus de uorren“ wird auf der Ersterwähnungsurkunde genannt. Im Zusammenhang mit der Schlacht bei Nördlingen 1634 soll Forheim bis auf drei Häuser und die Kirche komplett zerstört worden sein. Abgesehen von den Bewohnern des sogenannten Jungbauernhofes und einer alten Frau, die neben dem Hof gewohnt habe, sollen die übrigen überlebenden Bewohner in etwas sicherere Gebiete geflohen sein. Am 18.08.1847 erblickte der wohl berühmteste Sohn Forheims das Licht der Welt. Es handelt sich um Johannes Link dem späteren Begründer der Firma „Sonor“, die Trommeln und Naturfelle herstellen. Damit legte er den Grundstein für ein aufblühendes Familienunternehmen, deren Instrumente einen exzellenten Ruf in der ganzen Welt haben. Seit 1978 bilden die alten Gemeinden Forheim und Aufhausen zusammen die neue politische Gemeinde Forheim.

Quelle: www.forheim.de; Jubiläumsfestschrift „75 Jahre Schützenverein Enzian Forheim“

Rathaus Forheim
Rathaus Forheim
Hungerberg
Hungerberg

Aufhausen

Zwischen Nördlingen und Dillingen, nahe der württembergischen Grenze, liegt an dem Bach Kessel die Ortschaft Aufhausen. Die älteste Urkunde, in der Aufhausen erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1177. Dort wo heute Aufhausen liegt, bauten die Römer im 3. und 4. Jahrhundert nach Christus einige Gutshöfe als vorgeschobene Posten ihres Grenzwalls. Nördlich der römischen Gutshöfe aus dieser Zeit gründeten später wahrscheinlich die Franken ihre Ansiedlung „Auf der Höhe liegend“, woraus der Name Aufhausen entstand. 1557 kam der erste evangelische Pfarrer nach Aufhausen und 1816 bis 1822 wurde die Dorfkirche in klassizistischem Stil erbaut. Bis 1978 war Aufhausen eine selbständige Gemeinde und wurde dann im Zuge der Gebietsreform nach Forheim eingemeindet. Der letzte Bürgermeister von  Aufhausen war Willi Eberle.

Quelle: Jubiläumsfestschrift „50-Jähriges Gründungsfest Grenzschützen Aufhausen e.V.“

Der Orkan „Wibke“ verursachte 1990 im Gemeindeholz einen Schaden von 2.400.000 DM. Schwere Brände forderten immer wieder den vollen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren. Ob Wohnhäuser oder Bauernhöfe – sogar der Brand eines Kirchturms musste von den Feuerwehrmännern gelöscht werden. 1997 begann man mit dem Bau des Gemeindezentrums Aufhausen. Im gleichen Jahr wurde mit der Sanierung der Wasserver- und entsorgung sowie mit dem Straßenneubau in beiden Ortsteilen begonnen. Im Zuge dieser Maßnahmen erhielt Aufhausen und Forheim Straßennamen und eine neue Straßenbeleuchtung. Die Freiwillige Feuerwehr Aufhausen feierte im Juni 2001 ihr 125–jähriges Bestehen und konnte gleichzeitig die Feuerwehrräume im neuen Gemeindezentrum einweihen. Die Freiwillige Feuerwehr Forheim konnte dann im August 2002 sein 125-jähriges Jubiläum feiern.

Das neue Schützenheim wurde im April 2002 im Gemeindezentrum Aufhausen seiner Bestimmung übergeben. Im Juni 2003 feierten die Grenzschützen Aufhausen ihr 50-jähriges Gründungsfest. Die Enzianschützen Forheim konnten dann im August 2008 ihr 75-jähriges Bestehen feiern.

Gemeindezentrum Aufhausen
Gemeindezentrum Aufhausen
Pfarrhaus Aufhausen
Pfarrhaus Aufhausen
Pfarrhaus Forheim
Pfarrhaus Forheim

Öffentliche Einrichtungen/Freizeit

  • Kinderspielplätze
  • Sportplätze
  • Gemeindesaal Forheim
  • Gemeindezentrum Aufhausen

Kirchen

  • St. Margarethen-Kirche Forheim (ev.)
  • St. Martins Kirche Aufhausen (ev.)

Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten

  • Pfarrhaus Forheim (Fachwerkhaus von 1557)
  • Kesselursprung
  • Naherholung
  • Wanderwege
  • Jakobsweg

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Ries
Beuthener Straße 6
86720 Nördlingen
Tel.: 09081 2594-0
Fax: 09081 2594-50
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Mo. – Fr. 08:00 Uhr – 12:00 Uhr
Mo. / Di. / Do. 14:00 Uhr – 16:00 Uhr
Do. (nur Bürgerbüro) 14:00 Uhr – 18:00 Uhr
   
Mittwochnachmittags geschlossen
© 2017 by cm city media GmbH